RWS-Jugendverbandsrunde Flinte – Erstes Treffen seit fast zwei Jahren

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte – Erstes Treffen seit fast zwei Jahren

Berlin, GERErstmals seit August 2019 hat sich der deutsche Flinten-Nachwuchs beim SC Diana Berlin im Rahmen der RWS-Jugendverbandsrunde zum ersten Vorkampf getroffen. Die schwierigen Trainingsbedingungen in der Vorbereitung und die Windverhältnisse vor Ort ließen die ganz hohen Ergebnisse nicht zu. Außerdem war es für viele ganz junge Sportler der erste Wettkampf überhaupt, da die Pandemie mehr nicht zuließ.

Berlin, GER – Mai 2021: 1. RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2021, SC Diana 28.05.-30.05.2021, (Photo by Martina Brandes)

Einzig die Schützen aus NK 1 und NK 2 zeigten schon ansprechende Leistungen. Die beste Leistung zeigte John Kellinghaus im Skeet mit 112 Scheiben. Viel lieber wäre er wie alle aus dem EM-Team in diesen Tagen in Osijek / CRO gewesen, die aber auf Grund Pandemie mit Junioren nicht beschickt wurde. Oberhalb von 105 Scheiben und damit einem 21er Rundenschnitt lagen im Skeet noch Hagen Wedekind, Valentin Woestmeyer, Mark Philipp Stöver, Tim Krause und Linus Wienker. Im Trap schafften diese Hürde Malte Schnieders, Nadine Halwax, Marius John, Moritz Wolf und Lena Hubbermann.

(Photo by Martina Brandes)

Eine Topleistung gelang in der Schülerklasse Skeet Leonard Uekermann (Westfalen) mit 112 Scheiben. Vlad Poddubskiy (Hessen) belegte mit 96 Scheiben Rang 2, gefolgt von Erik Hanken (Westfalen) mit 82 Scheiben.
Im Trap lag bei den Schüler Dastin Schertler (Berlin) mit 98 Scheiben vor Ronny Oldenburg (Brandenburg) mit 86 Scheiben und Vincent John (Berlin) mit 82 Scheiben.
Das höchste Ergebnis bei den Junioren 1 schaffte im Trap Max Baumann aus Hessen, im Skeet erreichten Stefan Wolf (Brandenburg) 102 bzw. Konstantin Root (Niedersachsen) 101 Scheibe.
Lucas Racko (Brandenburg) erzielte mit 88 Scheiben das höchste Ergebnis bei den Jugendlichen im Trap. Maximilian Seibel (Westfalen) traf im Skeet in der gleichen Klasse sogar 11 Scheiben mehr.

Insgesamt nahmen 83 Sportler an diesem Event teil. In vier Wochen in Wiesbaden zum zweiten Vorkampf haben dann alle die Möglichkeit, ihr Ergebnis zu verbessern. Für den Endkampf Im August in Suhl zählt nur das Beste der beiden Resultate.

ERGEBNISSE…
FOTOS…

Jugendverbandsrunde Flinte 2019 – Vorkämpfe abgeschlossen

Jugendverbandsrunde Flinte 2019 – Vorkämpfe abgeschlossen

Köln, GER – An den jeweils letzten Wochenenden im April und Mai fanden in Berlin und Schale die beiden Vorkämpfe der diesjährigen Jugendverbandsrunde Flinte statt. Für alle Teilnehmer bestanden damit zwei Möglichkeiten, sich eine gute Ausgangsposition für den Endkampf im August in Suhl zu schaffen, da nur der beste der beiden Wettkämpfe in das Qualifikationsergebnis für die Finale einfließt.

In allen ausgeschriebenen Klassen waren Starter angetreten. Auch die NK1-Kader nahmen die Wettkämpfe war, um teils ihre Kadernormen zu erfüllen und teils Ausscheidungen für die bevorstehenden internationalen Aufgaben durchzuführen. Mit 99 bzw. 102 Einzelstarts im Trap und Skeet können die Verantwortlichen erneut einen Teilnahmerekord feststellen.

1. RWS-Jugendvervandsrunde 2019 in Berlin

Fast alle Starter haben ihr Ergebnis von Berlin in Schale deutlich verbessern können. Am deutlichsten steigerten sich im Skeet Alexander Hettmer aus Hessen mit 38 Scheiben, sowie Florian Sagel und Luis Lange aus Westfalen mit jeweils 20 Scheiben. Im Trap waren es Eddy Meier aus Berlin mit 38 Scheiben, sowie Thomas Hoppe aus Sachsen-Anhalt, Robert Böschel aus Berlin und Karl König aus Sachsen mit jeweils 20 Scheiben.

Ziel für alle ist es, nach Summe des besten Vorkampfes und dem Endkampf in Suhl unter die besten Sechs in der jeweiligen Klasse zu kommen um das Finale zu bestreiten. Tobias Hummert aus Westfalen hat mit seinen 113 Scheiben in Schale einen deutlichen Vorsprung bei Junioren I im Trap. Spannender geht es bei den Junioren II zu. Hier liegen Paul Perlik, Max Baumann und Moritz John nur 4 Scheiben auseinander. Bei den Jugendlichen führt Marius John mit 110 Scheiben sechs Scheiben vor Hannes Braß. Knapp geht es dagegen wieder bei den Junioren II weiblich zu. Sofia Weber (SB) liegt mit 84 Scheiben nur eine vor Tabea Lück aus Brandenburg. Bei den Schülern führt Tim-Luka Schmidt mit 89 Scheiben sechs Scheiben vor seiner Verbandskollegin Romy Gramowski aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Kaderwertung führt Oliver Hoffmann mit 113 Scheiben vor Kathrin Murche (110 Scheiben) an. Hier geht es in erster Linie um den Wettkampf in Schale, der als erste Ausscheidung für die WM-Nominierung wichtig ist. Hier liegt bei den Junioren Felix Braun vor Oliver Hoffmann und Simon Jonathan, bei den Juniorinnen Lena Hubbermann vor Patricia Dannler.

Im Skeet hat sich ähnlich wie im Trap Arnd Brengelmann mit 115 Scheiben einen deutlichen Vorsprung bei den Junioren I herausgeschossen. Bei den Junioren II dagegen liegen Konstantin Root, Stefan Wolff und Hagen Wedekind nur zwei Scheiben auseinander. Tim Krause führt bei den Jugendlichen mit 109 Scheiben. Alexander Hettmer hat einen Sprung vom Vorletzten auf den 2. Platz gemacht. Bei den Juniorinnen liegt Johanna Wedekind mit 103 Scheiben knapp vor Maria Kastornykh mit 100 Treffern. Die Klasse der Schüler führt Maximilian Seibel an. Nur zwei Scheiben zurück mit jeweils 107 Scheiben folgen Valentin Woestmeyer und Erik Katzke. Da in der Kaderwertung fast alle ihr Ergebnis aus Berlin verbesserten, entspricht die Rangfolge auch der WM-Ausscheidung. Die ersten vier Plätze trennt nur eine Scheibe. Simon Waltermann und Arne Hollensteiner mit je 116 Scheiben, vor Christopher Honkomp und John Kellinghaus mit 115 Scheiben.

2. RWS-Jugendvervandsrunde 2019 in Schale

Es bleibt sowohl bei den weiteren Ausscheidungen, als auch beim Endkampf in Suhl alles sehr spannend. Vielen Dank an dieser Stelle den beiden ausrichtenden Vereine SSC Schale und SC Diana Berlin, die nicht nur für das leibliche Wohl sorgten, sondern auch perfekte Anlagen zur Verfügung stellten.

Hier findet Ihr Bilder von den RWS-Jugendverbandsrunden…
1. RWS-JVR in Berlin
2. RWS-JVR in Schale

 

Info: 1. RWS-Jugendverbandsrunde 2019 in Berlin

Meldeschluss

31.03.2019

Aktueller Stand: 28.04.2019

Samstag, 27.04.2019
Veranstaltung online…
Startlisten & Zeitplan (Sa) online…

Zwischenergebnis Tag 1
TRAP  /  SKEET

Sonntag, 28.04.2019
Ergebnisse online…

Allgemeine Informationen

Ausschreibung
Allgemeine Richtlinien


Starlisten

TRAP
SKEET

Ergebnis

TRAP
SKEET


Kontakt / Ansprechpartner

Michael Eck
Bundesreferent Flinte
michaeleck[at]t-online.de

 

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2018 – Endrunde in Wiesbaden

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2018 – Endrunde in Wiesbaden

Wiesbaden, GERNach der Endrunde stand es fest – Die hessischen Trapschützen haben zum ersten Mal den Pokal des Förderkreises Wurfscheibe gewonnen. Nach Abschluss der Vor- und Endrunde lagen die Hessen deutlich vor Thüringen und Brandenburg, die als Titelverteidiger an den Rhein kamen. Mit einer Wertung aus Teilnahme und Platzierung standen die Hessen schon vor der Endrunde fast als Sieger fest. Ebenso wie Brandenburg im Skeet, die den „Pott“ zum 3. Mal in Folge gewann. Hier kamen Westfalen und Niedersachsen auf die Plätze zwei und drei.

Erneut konnten die Verantwortlichen einen Teilnehmerrekord verbuchen. Nach den Vorkämpfen in Berlin und Frankfurt/Oder, sowie der Endrunde in Wiesbaden waren 246 Starts wahrgenommen worden. Vier mehr als im bisherigen Rekordjahr 2017. Damit hat sich auch die Entscheidung ausgezahlt, Vor- und Endrunde auf großen Anlagen durchzuführen, da in den letzten Jahren teils bis 20:00 Uhr geschossen werden musste.

RWS hat die Flintenwettkämpfe wieder mit insgesamt 7.000 Schuss Trap- und Skeetmunition unterstützt. Damit konnten wieder attraktive Preise bei der Siegerehrung verteilt werden, die von Katharina Bechtel, Michael Eck und Vize-Präsident Jugend Stefan Rinke durchgeführt wurde.

In allen Klassen wurden Finals nach den neuen Regeln oder Medalmatches durchgeführt. Bei den Junioren 1 setzt sich überraschend Leon Missoum aus Hessen durch. Nur als Fünfter nach Vor- und Endrunde für das Finale qualifiziert, war der 19-jährige am nervenstärksten und siegte mit 38 Scheiben. Nur eine Scheibe weniger traf Julian Cremer aus Sachsen-Anhalt, der wie im Vorjahr Zweiter wurde. Platz 3 ging durch Oskar Pasche wieder nach Hessen. Bei den Junioren 2 kam es nach dem Finale zum einzigen Stechen. Max Baumann aus Württemberg gewann 2:1 gegen Lennert Trisl aus Niedersachsen. Bei hatte im Finale 35 Scheiben getroffen. Dritter wurde hier John Rähm aus Brandenburg. Bei den Jugendlichen siegte Jonathan Simon aus Westfalen. Er gewann deutlich mit 43 Treffern. Zweiter wurde Leo Wundersee aus Brandenburg, Platz 3 ging durch Johannes Vollrodt nach Thüringen. Bei den Juniorinnen kam es zu einem hessischen Doppelsieg. Patricia Dannler, die ihren Vorsprung aus den Vorkämpfen im Endkampf noch durch persönliche Bestleistung von 108 Scheiben ausbaute, lies auch im Finale nie einen Zweifel aufkommen, als Siegerin vom Stand zu gehen. Sie traf 40 von 50 Scheiben. Johanna Braun gewann mit 33 Scheiben Silber. Dritte wurde Johanna Sieve aus Nordwest. Bei den Schüler gewann Marius John aus Thüringen mit 19:18 im Medalmatch gegen Tillmann Kraus aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Kaderwertung ging ebenfalls nach Thüringen. Oliver Hoffmann traf 45 Scheiben und gewann deutlich vor Arvid Ledwa aus Westfalen und Felix Braun aus Hessen.

  

Im Skeet kam es bei den Junioren 1 zu einem Medalmatch zwischen Arnd Brengelmann vom NWDSB und Sebastian Hartmann aus Bayern. Mit 17:15 hatte der Nordwestdeutsche das bessere Ende für sich. Jeremy Hoffmann aus Sachsen gewann bei der Junioren II knapp mit einer Scheibe, obwohl er das deutlich schlechtere Vorergebnis hatte. Leon Gerwing aus Westfalen und Tom Fischer aus Sachsen-Anhalt mussten mit jeweils 13 Scheiben ins Stechen. Mit 4:3 gewann der Westfale. Mark-Philipp Stöver aus Nordwest traf bei den Jugendlichen 50 Scheiben und siegte knapp von Tim Krause aus Baden, der auf 48 Scheiben kam. Dritter wurde Bruno Deutsch aus Sachsen-Anhalt. Bei den Juniorinnen gewann Johanna Wedekind aus Niedersachsen. Mit 13 Scheiben kam Lina Rubbey aus Brandenburg mit nur einer Scheibe weniger auf Platz 2. Dritte wurde Jana Hüller wiederum aus Niedersachsen. Die Klasse der Schüler sicherte sich Oskar Siems aus Westfalen. Mit 21 Scheiben musste er gegen Till Dallmann aus Brandenburg ins Stechen und gewann 2:1. Auch um Bronze mit jeweils 20 Scheiben war ein Stechen erforderlich. Es gewann Lisa-Ann Beetz aus Brandenburg mit 1:0 gegen Luis Lange aus Westfalen. Die ersten vier Plätze der Kaderwertung gingen alle nach Westfalen. John Kellinghaus gewann mit 52 Scheiben. An Simon Waltermann ging Silber mit 48 Scheiben. Bronze sicherte sich Rene Wassing.

Alle Sportler zeigten tolles Engagement bei Vor- und Endrunde. Das macht Lust auf die DM und die nächste JVR 2019.
Hier gibt es weitere Bilder von der Veranstaltung

© Fotos by Martina Brandes