RIO 2016: Olympische Spiele haben ihre eigenen Gesetze!

RIO 2016: Olympische Spiele haben ihre eigenen Gesetze!

20160814-00_og-rio-axRio de Janeiro, BRAUnd auch bei uns das Olympia Phänomen, gesetzte Favoriten landen im Mittelfeld. So Hancock (USA); Lodde (ITA) oder Al Attiya aus Qatar. Was macht aber die Olympischen Spiele aus, sind es die 11000 Sportler im Olympischen Dorf, das wahnsinnige „Gerammel“, oder die vielen Reporter – die Medienpräsenz auf dem Stand (sind wir als Schützen nicht gewöhnt) oder ist es das besondere Gefühl bei Olympia dabei zu sein??

Zählt eigentlich der Olympische Gedanke oder überwiegt der Erfolgsdruck? Jeder Sportler muss für sich den besten Weg suchen, er muss das Umfeld verdrängen, sich auf das Wesentliche konzentrieren und „sein eigenes Ding“ machen! Das hört sich einfach an, ist es aber zu Olympia garantiert nicht. Es lastet ein riesen Druck auf den Schultern unserer Sportler!

Unser Training verlief gut und unsere kleine Truppe ging diese Olympischen Spiele wie einen „normalen Wettkampf“ an. Roland Kant unser Disziplingruppen Psychologe war extra für die zwei Skeeter angereist und übernahm die spezielle Betreuung. Er schaffte es sogar bis in die gesperrte Zone vorzudringen (ohne Akkreditierung) – aber dafür ist er halt Psychologe!

Wie mein Kollege in seinem Bericht schon andeutete, auch bei uns wechselnde Bedingungen. Kamen die Wolken, wurde es dunkel und sogar etwas frisch, wenn der Wind die Wolken verblies, kam die Sonne heraus und es wurde richtig heiß. Durch die wechselnden Bedingungen (Wind und Licht) wurde unseren Schützen ein Höchstmaß an Variabilität abverlangt. Entschlossenes Arbeiten, kontrolliertes Drücken, aber auch gefühlvolles Korrigieren musste der Schütze hier drauf haben.

Da ihr den spannenden Wettkampfverlauf bestimmt verfolgt habt, hier nur so viel dazu – unsere zwei Sportler haben gekämpft wie die Löwen. Leider fehlte Christine die eine Scheibe zum Final Shoot off. Mit 68 Scheiben auf Platz 11 muss man sich keine Vorwürfe machen, sie gehört zur Weltspitze und ist und bleibt unsere beste und konstanteste Skeet Schützin in Deutschland.

20160814-01_og-rio-ax 20160814-02_og-rio-ax

Ralf begann den Wettkampf mit einer 22 und einer 21iger Serie. Es lief nicht rund und er konnte keinen Fehler im technischen Ablauf erkennen. Nach einem Austausch mit dem Trainer wurde eine Korrektur besprochen, die sich in den Folgeserien als richtig erwies. Mit 25 – 24 – 24 zeigte er wieder seine Klasse und erreichte dadurch einen persönlich, guten Wettkampfabschluss. Ralf ist eine Kämpfernatur!
Beide Sportler haben nachgewiesen, dass ´sie zu Recht hier vor Ort waren – auch wenn es diesmal nicht klappen wollte – die nächste Chance kommt und wird genutzt werden. Davon bin ich überzeugt!
Ich möchte mich bei meinen fleißigen Heimtrainern bedanken – Tino Wenzel und Michael Buchheim. Ihr habt eine gute Arbeit geleistet und die Sportler gut eingestellt. Auch unser Psychologe gab sein Bestes – Danke Roland.

20160814-03_og-rio-ax

Wir schwimmen hier auf einer absoluten Erfolgswelle der Deutschen Sportschützen, ob nun Gewehr, Pistole oder Bogen – es ist das erfolgreichste Team des Deutschen Schützenbundes in der Geschichte (das behaupte ich jetzt einfach mal)! Und unser kleines Team durfte dabei sein! Christine, Jana und die erfolgreichen Olympisch Schützen fliegen heute Abend mit uns zurück! Dann heißt es schon wieder – Deutsche Meisterschaft in München!

Die Erde dreht sich weiter und wir drehen uns mit!

Rio 2016: Andreas Löw mit neuem Olympischem Rekord

Rio 2016: Andreas Löw mit neuem Olympischem Rekord

20160808-02_og-rio-umRio de Janeiro, BRA – Tja, was will man nach diesem Wettkampf von Andy sagen? Freude über der grandiosen Vorkampfergebniss mit 140 Scheiben, zugleich neuer olympischer Rekord!? Ärger und Frust über das Finalergebnis von 25 Scheiben, das am Ende den 6. Platz bedeutete? Sicher wohnen hier zwei Seelen in einer Brust. Toller Wettkampf, super und cool geschossen, mit einem Serienschnitt von 28 Scheiben.

Die äußeren Bedingungen waren gestern alles andere als einfach! Ab und zu Schauer, beständiger Wind und wolkenverhangener Himmel. Einige im Vorfeld als Favoriten gehandelte Sportler wie Richmond und Eller(beide USA), Mosin (Russland), Barilla (Italien) oder Chetcuti (Malta) wurden „vom Winde verweht! Zum einen war schnelles und entschlossenes Schießen angesagt, zum anderen aber auch korrigierendes Ziehen und „arbeiten“, besonders bei der zweiten Scheibe der Doublette! Da lief bei Andy super, wenn man bedenkt, dass ja auch noch der psychische Wettkampfdruck dazu kommt.

20160811-15_og-rio-umIm Finale lief es dann leider nicht mehr so gut, es fehlte eine Scheibe, um ins Shoot off für das Bronze-Medal-Match zu kommen. Das war sehr schade, nach dieser tollen Vorkampfleistung hätte Andy eine Medaille verdient! Trotzdem nochmals Glückwunsch zum sechsten Platz bei seinen ersten olympischen Spielen – grandiose Leistung!
Andy hat eine super Saison gezeigt, er war bei allen großen Wettkämpfen in diesem Jahr im Finale und den einen wichtigen Schritt bis nach ganz oben schafft er auch noch, da bin ich mir sicher!
Einen ganz besonderen Dank an seinen Heimtrainer und Vater Thomas Löw sowie an Frank Günther in Suhl, er ist der verantwortliche Disziplingruppentrainer – bei ihm holt sich Andy immer den letzten Feinschliff.

20160811-14_og-rio-umVorgestern Abend waren wir im Schwimmstadion – also mal was anderes als Schießen! Das befindet sich ungefähr 10 Busminuten vom Olympischen Dorf entfernt im Olympiapark. Wir waren live dabei, als der amerikanische Superstar Michael Phelps seine 20. (oder 21.?) olympische Goldmedaille holte. Eine Wahnsinns-Stimmung, dort steppte der Bär!

Morgen dann der Wettkampf der SKEET Damen mit Christine Wenzel, ich wünsche ihr und Ralf Buchheim sowie meinem Trainerkollegen Axel Krämer alles Gute und viel Erfolg! Axel übernimmt ab heute den Staffelstab der Berichterstattung.

Ich packe nachher meine Koffer, um 18.00 Uhr geht’s dann zum Flughafen, Abflug nach Deutschland ist um 22:15 Uhr. Neun Tage Olympia liegen dann hinter mir, mit unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken. Die sportliche Bilanz – einen 19. Platz von Jana Beckmann bei den TRAP Frauen und den 6. Platz von Andy Löw bei den DOPPELTRAP Männern ist sicher noch ausbaufähig, aber auch nicht ganz so schlecht!

20160811-13_og-rio-um

Team Shotgun Germany

Also dann – viele Grüße aus Rio und Tschüss!

Rio 2016: Jana Beckman ohne Finalchance

Rio 2016: Jana Beckman ohne Finalchance

20160807-08_og-rio-akRio de Janeiro, BRABei der gestrigen Entscheidung in der Disziplin Trap Frauen konnten wir leider nicht in die Entscheidung eingreifen. Jana begann zunächst sehr souverän und sicher die erste Runde, mit dem ersten Fehler in der Mitte der Serie kam aber sofort Unsicherheit, sie wollte es dann zu genau machen. Das bewirkte aber dann genau das Gegenteil, sie begann zu reißen, stoppte an der Scheibe ab, kurz – sie konnte ihre Technik nicht umsetzen. Ihre Wettkampferregung bekam sie einfach nicht in den Griff. Es folgten weitere Fehler, das bedeutete am Ende eine 20er Runde.

In der zweiten Serie kamen dann noch die äußeren Bedingungen hinzu, mit denen alle zurechtkommen mussten. Stürmischer Wind, Staub, umfallende Standabgrenzungen – nicht einfach und teilweise war das Schießen und Treffen reine Glückssache. Die runden Abdeckungen, die von unten in die  Flashscheiben geklebt werden, rollten wie ein Schwarm Ratten über die Stände, das sah teilweise sehr seltsam aus. Das ist bei vorhandener Unsicherheit der ganzen Sache nicht gerade dienlich, auch in der zweiten Serie konnte sie mit 20 Treffern ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Damit waren die Messen gesungen – trotzdem kämpfte sie und gab in keiner Phase des Wettkampfes auf. Mit einer abschließenden 21 kam sie auf 61 Treffer und belegte in der Endabrechnung den 19. Platz. Sehr schade, denn die Finaleingangsleistung lag bei 67 Scheiben!

20160806-11_og-rio-umWir sind noch bei der Ursachenforschung. Wichtig nach so einem Niederschlag ist nun das Wiederaufbauen des Athleten, hier ist der Trainer als Psychologe gefragt!

Das Finale war eine grandiose Show, die vom Moderator super zelebriert wurde. Viele Zuschauer, tolle Stimmung – die pure Werbung für das Wurfscheibenschießen. Die Australierin Skinner wurde Olympiasiegerin nach einem spannenden Gold-Medal-Match vor der Neuseeländerin Roony, Bronze sicherte sich wie schon in London die Amerikanerin Cogdell. Skinner rutsche erst nach einem Shoot off gegen die Kanadierin Meier ins Semifinale.

20160808-02_og-rio-umDas Tauschen von Pins ist der absolute Hammer hier bei Olympia! Die kleinen Dinger sind sehr gefragt und jeder möchte sein Pin gegen das eines anderen Landes eintauschen. Ob in der Athleten-Lounge, an der Bushaltestelle, im Aufzug oder in der Mensa, es gibt tausende Gelegenheiten dazu. Man muss nur den Mut haben, den Gegenüber anzusprechen – bis jetzt hat noch keiner abgelehnt. Der DOSB und der DSB haben uns mit einem ordentlichen Vorrat bedacht, so dass wohl hier keine Engpässe zu befürchten sind.

So, nun geht der Blick nach vorne. Ich schreibe diesen Artikel gerade im Aufenthaltsraum der Athleten hier auf dem Stand, ich bin mit Andy zum inoffiziellen Training Doppeltrap vor Ort.

Viele Grüße aus Rio – bis bald!

Rio 2016: Wettkampftraining Trap Frauen

Rio 2016: Wettkampftraining Trap Frauen

Rio de Janeiro, BRADas heutige offizielle Wettkampftraining der Frauen und Männer ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Spiele nun auch für uns Wurfscheibenschützen begonnen haben. Unsere Jana schlug sich ganz achtbar und konnte sich gegenüber den Trainingseinheiten der vergangenen Tage steigern. Nun gilt es morgen, die Bedeutung dieses Wettkampfes so gut wie möglich auszublenden – wer das kann, hat sehr gute Karten! Die Nervosität vor diesem großen und wichtigen Event ist bei allen Damen und Herren (die ja morgen auch mit ihrem Wettkampf beginnen) deutlich zu spüren. Also Daumen drücken, Start ist um 09.00 Uhr Ortszeit. Jana ist gleich im ersten Umlauf (Rotte 2) dran.

20160806-08_og-rio-umGestern ging hier aufgrund der Vorbereitung und Durchführung der Eröffnungsveranstaltung gewaltig die Post ab! Ab 14.00 Uhr fuhren keine Busse mehr, so das bis dahin alle im Dorf sein musste. Bei unserer Ankunft standen geschätzte 1000 Personen vor der Sicherheitsschleuse, und minütlich wurden es mehr, weil ständig neue Busse ankamen – fast schon beängstigend! Wir brauchten eine geschlagene dreiviertel Stunde, um endlich unser Quartier hier im Haus 23 zu erreichen. Die Busse reihten sich im Dorf zu einer kilometerlagen Schlange aneinander, hier stiegen dann am späten Nachmittag die einzelnen Nationen ein zur Abfahrt für die Eröffnungsfeier.

Die Wurfscheibenfraktion nahm wegen des heutigen Wettkampftrainings nicht an der Eröffnung teil, denn es wird erfahrungsgemäß 02.00 Uhr am nächsten Morgen, bis alle Teilnehmer wieder im Dorf sind. Stattdessen statteten wir dem Deutschen Haus einen Besuch ab. Die Anreise dorthin, die wir zusammen mit den Seglern in einem gefühlt 30 Jahre altem VW-Kleinbusshuttle unternahmen, ging nicht ganz ohne Hindernisse über die Bühne. Etwa 300 Meter vor dem Deutschen Haus war plötzlich die Straße wegen einer Bombendrohung gesperrt! Also mussten wir warten, bis sich die Situation   wieder entspannte und wir dann den Rest der Strecke zu Fuß zurücklegen konnten. Ein abgestellter leerer Koffer dort irgendwo hatte wohl diesen Alarm ausgelöst!

20160806-10_og-rio-umDas Deutsche Haus ist schon eine tolle Anlage – sowohl vom äußerlichen Erscheinungsbild als auch von den „inneren“ Werten! Nach dem obligatorischen Sicherheitscheck und der Akkreditierung ging es hinein – erst mal alles erkunden, dann lecker essen und trinken und dabei die Eröffnungsfeier auf großen Monitoren, die im gesamte Gebäude verteilt sind, mit dem Team verfolgen. Gegen 22.30 Uhr traten wir dann die Rückfahrt an – insgesamt ein schöner und aufregender Abend!

Heute hatten wir hohen Besuch auf dem Stand, IOC- Präsident Thomas Bach mit ISSF-Präsident Rana und ISSF-Generalsekretär Schreiber gaben sich die Ehre! Sie waren bei der Siegerehrung Luftgewehr Frauen präsent, die traditionell die erste Entscheidung bei den Spielen ist. Hier hat ja Barbara Engleder aus Deutschland ganz knapp eine Medaille verfehlt und Platz 4 belegt. Herzlichen Glückwunsch für diese starke Leistung!

20160806-11_og-rio-um

Viele Grüße aus Rio!

Rio 2016: Wo finde ich was?

Rio 2016: Wo finde ich was?

Rio-2016_logo-querKöln, GERDie XXXI. Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (BRA) sind im Zeitalter des Word Wide Webs so gut wie vor unserer Haustüre. Dadurch haben wir die Möglichkeit alle Ereignisse der Olympischen Spiele in Rio so gut wie Live mitzuerleben.

Für unsere begeisternde Wurfscheiben-Schießsport-Gemeinde haben wir mal ein paar wichtige Links zusammengestellt, wo die Entscheidungen in den Disziplinen Trap, Doppeltrap und Skeet Live verfolgt werden können:

Des Weiteren werden wir in gewohnter Weise von den Ereignissen in Rio berichten, die uns seitens des Shogun-Teams selbst zugetragen werden und wir selbst, der „Förderkreis Nationalmannschaft Wurfscheibe“ ist selbstverständlich ebenfalls vor Ort in Rio de Janeiro durch unsere Mitglieder „Andreas Krüger“ (Krüger Druck + Verlag GmbH & Co.KG) und „Phil Krieghoff“ von der Firma H. Krieghoff GmbH vertreten.